Ausbildungsrichtung: Gesundheit


Kennzeichnend für die 11. Jahrgangsstufe Gesundheit ist, wie bei den übrigen Ausbildungsrichtungen, der Wechsel zwischen Theorie und Praxis. Nach zwei Wochen fachtheoretischem Unterricht folgen jeweils zwei Wochen fachpraktische Ausbildung. Sie durchlaufen somit ein halbes Jahr Praxis in dieser Jahrgangsstufe. Dieser Teil der Ausbildung spielt eine wichtige Rolle. Während des zweiwöchigen Praktikums findet an einem Tag an der Schule anleitender und vertiefender Unterricht zur praktischen Tätigkeit statt.

Ohne Erfolg im Praktikum können Sie nicht in die 12. Jahrgangsstufe vorrücken. Als Praktikant durchlaufen Sie zwei unterschiedliche Ausbildungsstellen aus folgenden Bereichen, wobei Sie mindestens einmal in einer Pflegeeinrichtung eingesetzt werden:

  • Bereich Pflege: Seniorenheime, Sozialstationen, Behinderteneinrichtungen
  • Bereich Therapie, Diagnostik, Prävention: Arztpraxen, Kliniken, Labore

Vor Beginn Ihrer fachpraktischen Ausbildung müssen Sie die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen. Dabei handelt es sich um einen regulären Erste-Hilfe-Kurs im Umfang von neun Unterrichtseinheiten, wie er auch im Rahmen des Führerscheinerwerbs erforderlich ist.

Grundsätzlich müssen alle Bewerber der Ausbildungsrichtung Gesundheit auch ein ärztliches Zeugnis vorlegen, aus dem hervorgeht, dass der Bewerber gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist. Außerdem muss eine ärztliche Bescheinigung über eine Impfberatung vorgelegt werden. Das Attest darf bei Schulbeginn nicht älter als einen Monat sein und muss am ersten Schultag vorliegen.

Weitere Informationen über den Fachbereich und Links finden sie unter dem Bereich "Fachschaften".

bfbn-Flyer zum Download

Einstimmungsfilm