Begabtenförderung an der fosbos neu-ulm:
Frühstudium an der Hochschule Neu-Ulm

Als Schüler bereits an Vorlesungen der HNU teilnehmen und dabei das Studieren lernen – dies ist seit März 2013 für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen in der FOS, Ausbildungsrichtung Wirtschaft, möglich. Parallel zum laufenden Unterricht besuchen diese Schüler die Vorlesung „Datenbanken“ an der HNU im Studiengang IMA (Information Management Automotive) oder IMUK (Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation) und erhalten dafür bei bestandener Prüfung ECTS-Punkte.

 

 

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der fosbos neu-ulm und der Hochschule Neu-Ulm (HNU) durch Schulleiterin Dr. Maike Tholen und HNU-Präsidentin Dr. Uta M. Feser am 17. April 2013 ist es amtlich:

Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse FOS Wirtschaft mit guten Leistungen besuchen Vorlesungen an der HNU zum Thema „Datenbanken“. Ihre Leistungen fließen dabei nicht nur in ihr Fachabiturzeugnis ein, sondern werden auch im späteren Studium angerechnet.

„Wir wollen eine weitere Brücke bauen. Viele bestehen bereits - beispielsweise zwischen Grundschule und den weiterführenden Schulen. Mit dieser neuen Brücke des Frühstudiums wollen wir zeigen, dass ein Studium nicht außerhalb der eigenen Reichweite liegt“, so Dr. Maike Tholen.

 

Von einer „Win-Win-Win-Situation“ spricht HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser in ihrer Rede: „Für die Schüler ist es ein erstes Kennenlernen des Studierens – ohne Risiko aber mit Leistungspunkten, für die fosbos ist es ein Ansporn für ihre Schüler und eine bereichernde Erfahrung. Und zu uns kommen motivierte und ihrer Leistungsfähigkeit bewusste Studierende, die sich aktiv für ein Studium bei uns entschieden haben.“ Die Kooperation mit der FosBos Neu-Ulm entstand durch die Initiative des HNU-Professors Dr. Harald Gerlach, Schulbeauftragter der HNU.