• Drucken

Sebastian Sälzle

  • Absolvent Jahrgang 2002 (Fachhochschulreife)
Mein Name ist Sebastian Sälzle und ich wurde 1982 im Krumbach geboren. Die nächsten Jahre lassen sich ganz kurz zusammenfassen: Kindergarten, Grundschule, Realschule (Technischer Zweig) in Weißenhorn und dann die FOS in Neu-Ulm. Auf der FOS wählte ich auch wieder die technische Ausbildungsrichtung. In der elften Klasse durchlief ich eine fachpraktische Ausbildung, die in den schuleigenen Werkstätten durchgeführt wurde. Ich habe dort sehr viel über das Handwerk und die Grundlagen der Metallverarbeitung und Elektrotechnik gelernt.

In der zwölften Klasse hatte ich viel Freude an der Mathematik, dabei wurden schon einige Voraussetzungen für meinen späteren Beruf geschaffen. Nach einem Jahr beim Bayerischen Roten Kreuz in Neu-Ulm habe ich zunächst an der Hochschule Ulm Technische Informatik studiert. Im Jahr 2003 wechselte ich an die Hochschule München und studierte dort mit neuer Fachrichtung Druck- und Medientechnik.

Sebastian Sälzle

© die lichtfänger

Alle theoretischen Grundlagen, die ich an der FOS erwerben konnte, haben mir sehr viel Zeit in meinen Vorlesungen erspart. Chemie, Physik und technisches Zeichnen waren ein Kinderspiel. Mathematik (insbesondere das Rechnen ohne Taschenrechner) fiel mir sehr leicht. Mit dem Ende des Studiums durfte ich den Titel "Diplom-Ingenieur für Druck- und Medientechnik" führen.

Noch während meines Studium habe ich durch diverse Praktika und Werkstudententätigkeiten meinen ersten Arbeitgeber (Hubert Burda Media) kennen gelernt. Dort war ich Requirements Engineer und SEO Analyst.

Ich konnte im „Media Innovation Lab“ von Burda Media die Zukunft des digitalen Verlagsbereichs mitgestalten und viele spannende Projekte begleiten und umsetzen. Mittlerweile bin ich bei der Hamburger SEO Agentur Testroom als Consultant tätig. Dazu werden allgemeine und breite Kenntnisse der Informatik, insbesondere der Softwaretechnik sowie Kenntnisse der Betriebswirtschaft vorausgesetzt. Hier geht es auch wieder viel um Statistik und mathematisch gestützte Analysen. Betriebswirtschaftlich musste ich laufend dazulernen, insbesondere im Bereich e-Commerce.

Die Anwendungsaufgaben, die wir damals in der zwölften Klasse gerechnet haben („wofür braucht ein Techniker denn das? …“) machen mittlerweile sehr viel Sinn.

So erinnere ich mich immer wieder gerne an meine Zeit an der FOS Neu-Ulm zurück. Ich möchte an dieser Stelle meinen damaligen Lehrern für ihr Engagement, für die Geduld und für das fundierte vermittelte Wissen danken!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unser Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.