Die FOS und das Geld

 

Ausbildungsförderung

FOS-Schüler erhalten in der Regel keine finanzielle Unterstützung gemäß dem Bundesausbildungsförderungsgesetz. Fragen bzgl. der Ausbildungsförderung sind an das für die jeweilige Wohnsitzgemeinde zuständige Landratsamt zu richten.
Unter folgendem Link finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Bafög "Das neue BAföG".
Eine Übersicht finden ebenfalls Sie auf den Web-Seiten der Berufliche Oberschule Bayern Stichwort "Förderung".

 

Fahrkostenerstattung

Zuständig ist das Landratsamt des Schülerwohnsitzes, ein Anrecht auf Kostenerstattung besteht in vielen Fällen nicht.

Im Landkreis Neu-Ulm und in allen anderen bayerischen Landkreisen gilt folgende Regelung: Ein Anspruch (Grundvoraussetzungen: Der Schulweg ist länger als 3 km und die besuchte Schule ist die nächstgelegene Schule dieses Typs) besteht nur, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • die Familienbelastungsgrenze für Schulwegfahrkosten von zur Zeit 420,00 Euro im Jahr wird überschritten

  • die Familie erhält im August vor Schuljahresbeginn für mindestens drei Kinder Kindergeld

  • der Schüler selbst oder der Unterhaltsleistende erhält Sozialhilfe

  • der Schüler ist wegen dauernder Behinderung auf eine Beförderung angewiesen

Der Antrag muss vor dem 1. November, der dem Schuljahr folgt, beim Landratsamt gestellt werden (Landratsamt Neu-Ulm: Tel. 07 31 / 70 40 - 233/235).

Im Alb-Donau Kreis kann man sich an folgende Telefonnummer wenden: 07 31 / 185-431, die Kostenerstattung muss hier nach Einzelfall entschieden werden.

Schulgeld, Kosten

Der Schulbesuch ist kostenfrei. Verlangt werden lediglich geringe Beträge zur Umlage von Kosten für Kopien, Papier, Ausbildungsnachweise, Jahresbericht. Hinzu kommen Kosten für Materialverbrauch in den Werkstätten sowie im Wahlunterricht in Kunsterziehung bzw. Fotografie.